You are currently viewing Bin ich in Südfrankreich? Wir holen die Provence in den Norden

Bin ich in Südfrankreich? Wir holen die Provence in den Norden

Wenn die Bienen zu summen beginnen, ein lieblicher Duft von Lavendel in der Luft liegt und wir auf leuchtende Felder blicken – dann sind wir in diesem Jahr nicht in der Provence Südfrankreichs, sondern vor den Toren Hamburgs in Moorrege.

Jambalaya hat ein einzigartiges Projekt gestartet: Das größte zusammenhängende Lavendelfeld im Norden Deutschlands zu erschaffen. Dafür sollen über 3.500 Lavendelpflanzen Ende April als Gemeinschaftsprojekt angebaut werden. Die Idee für das Lavendelfeld entstand bereits im Frühjahr 2020. Jan Schmidt, der Gründer von Jambalaya, wurde zu dieser Idee durch seine Verbundenheit zur Landwirtschaft und Natur, sowie Reisen nach Südfrankreich inspiriert. Als kleine Projektgruppe wurde ein zur Verfügung gestelltes Brachland erstmalig mit Lavendel bepflanzt. Daraus ist ein ganz besonderer Spirit entstanden, der in diesem Jahr fortgeführt wird und in dieser schwierigen Zeit ein positives Zeichen, sowie eine Perspektive setzt.

Das Projekt des Lavendelanbaus ist ganzheitlich – vom Anbau bis zur Ernte – zu betrachten und hat verschiedene Ziele. Die Ernte des Lavendels ist dabei ein wichtiger Punkt. Der Lavendel ist eine der beliebtesten Heilpflanzen und wurde sogar zur Arzneipflanze 2020 gewählt. Vom beruhigenden Lavendelsäckchen bis hin zum Lavendelwasser- und Öl bietet Jambalaya in diesem Jahr Produkte an, die vom eigenen Feld geerntet und u.a. destilliert werden sollen. Ein weiterer Ansatz für den Lavendelanbau ist ein gemeinschaftliches Projekt zu schaffen. Aktive, naturverbundene und ursprüngliche Arbeiten, bereiten Freude und dienen der Stimulation des eigenen Wohlbefindens. Back to the roots: Diese naturverbundenen Tätigkeiten treffen genau den Puls der Zeit. Auch die Umgestaltung der Massenlandwirtschaft in diversifizierte Agrarlandwirtschaft ist ein wichtiger Aspekt.

Wissenschaftlich soll das einzigartige Projekt von Studenten begleitet werden. Thema ist hier die Erforschung und Entwicklung von weiteren Lavendelfeldern im Norden Deutschlands, sowie ökologische Erfahrungen zu sammeln in Bezug auf Bienen, Insekten und die Landwirtschaft. Auch der soziale Aspekt kommt nicht zu kurz, da die Schulen im Kreis Pinneberg die Möglichkeit haben etwas über den Anbau von Lavendel zu lernen.

Am 24. und 25. April 2021 fällt der Startschuss für dieses außergewöhnliche Projekt, das interessierte Teilnehmer mit auf eine unglaubliche Reise in die Welt der Natur nimmt.

Hast du auch direkt zauberhafte Bilder von Lavendelfeldern vor Augen und kannst die sanft-aromatisierte Duftnote des Lavendels schon riechen? Dann komm mit uns auf eine Duftreise und erfahre mehr über die Kraft der beliebtesten Heilpflanze und sei ein Teil dieses besonderen Projekts.

Wenn du mit beim Lavendelfeld-Anbau dabei sein möchtest, kannst du dich jetzt schon unverbindlich unter info@jambalaya.de anmelden.

 

Wir freuen uns auf dich.

Enjoy Health & Nature!

 

 

Vorläufiger Plan und Ablauf

Kurzfristige Änderungen und Korrekturen möglich

Termin: Samstag / Sonntag, 24./25.04.2021

Teilnehmer: 30-50 Personen (Plätze sind begrenzt)

 

Samstag: Ca.-Zeiten:

9.00 – 10.00 Uhr: Begrüßung und Erläuterung/Einführung in das Gesamtprojekt

10.00 – 12.00 Uhr: Aktiver Lavendelanbau direkt auf dem Feld

12.00 – 13.00 Uhr: Mittagspause mit kulinarischen Genüssen aus der Region und Lavendel

13.00 – 15.00 Uhr: Lavendelfeldanbau

15.00 – 18.00 Uhr: Vorträge und praktische Workshops zum Thema „Lavendel und Lavendelöl – Tausendsassa der Gesundheit mit Maria Hoch und Doreen Baumann

19.00 Uhr: Abendessen

 

Sonntag

9.00 – 12.00 Uhr finale Lavendelfeldarbeiten, Abschlussgespräch und Feedbackrunde

 

Weitere Infos:

  • Kosten /Teilnahmegebühren werden noch ermittelt und in Kürze mitgeteilt

  • Werkzeuge und Arbeitsgeräte werden gestellt

  • Fachmännische, landwirtschaftliche Beratung vor Ort

 

Schreibe einen Kommentar